Abfallvermeidung, Anleitungen, Konsum

Challenge 17: Upcycling – Alt ist das bessere Neu

Neue Dinge zu besitzen macht Spaß. Und was ist mit den Alten? Aufheben geht nicht immer. Zum Wegwerfen ist manches zu schade. Weitergeben? Verschenken? Doch wer will den alten Kram?

Wie wäre es denn, aus Alt ein kreatives Neu zu machen?

Challenge 17 Versuche dich im Upcycling!

Etwa 18% unseres ökologischen Fußabdrucks entfallen auf Konsum – Ernährung nicht mit eingeschlossen. Kein Wunder – ständig werden wir zum Kaufen animiert. Werbung ist allgegenwärtig. Unser ganzes Wirtschaftssystem ist auf Wachstum ausgelegt. Doch die Ressourcen auf unserem Planeten sind begrenzt, so dass unendliches Wachstum nicht möglich ist. Was also, wenn ich doch Lust auf etwas Neues habe, aber nicht unbedingt etwas kaufen will?

Alt ist das bessere Neu!

Die Challenge des kommenden Tages fordert deine Kreativität heraus! Mache aus vorhandenen Sachen etwas Neues!

Beim Upcycling werden scheinbare Abfallprodukte oder nutzlose alte Dinge aufgewertet und in ein neuwertiges Produkt umgewandelt. Dabei kann dieses Produkt Verschiedenstes sein – ein Kunstwerk, ein neu gestaltetes Kleidungsstück, Dekoration oder ein Gebrauchsgegenstand.

Damit wertest du die vorhandenen Dinge auf und schenkst ihnen ein neues Leben. Die Wiederverwertung der Materialien macht den Gegenstand zu etwas Besonderem und reduziert die Verwendung von Rohstoffen.

Muss sich nicht verstecken: Die Tasche wurde von einer Erlanger Künstlerin aus einem alten Banner aus LKW-Plane genäht (Foto: Lena Jakob)

Upcycling – los geht’s

Was darf es also sein? Nähen, Basteln, Zimmern, Schweißen – je nach deinen Fähigkeiten und vorhandener Ausstattung ist alles erlaubt. Hier ein paar Tipps:

  • Wenn du Werkzeug benötigst und es nicht hast, leih es dir von einer Nachbarin oder einem Freund, statt es neu zu kaufen.
  • Du hast eine tolle Idee, aber kannst sie nicht umsetzen? Erkundige dich nach Angeboten vor Ort. In vielen Städten und Gemeinden gibt es z.B. Näh-Workshops, Mitmach-Rapair-Cafes oder VHS-Angebote zum Handwerken

Hier einige Vorschläge für dein Upcycling-Projekt:

Du willst mehr wissen oder suchst Ideen?

Bildquelle: Lena Jakob

Autorin: Lena Jakob

2 Gedanken zu „Challenge 17: Upcycling – Alt ist das bessere Neu“

  1. In meiner Wohnküche steht ein altes Buffet, dass ich mit viel Handarbeit wieder auf Vordermann gebracht habe. So etwas ist allerdings nicht an einem Tag zu machen. Dann hab ich mir vom Sperrmüll ein altes Klappbett incl. des Schranks geholt und wieder aufgepeppt. Gästebetten kann man nie genug haben 🙂
    Als ich damal das Haus gekauft habe stand es noch voll mit alten Schränken, das Oberteil einer riesigen Schrankwand habe ich auf das Unterteil gestellt und so passte es im Gästezimmer unter die Dachschräge. Die Teile dazwischen hängen teilweise in der Garage, so hab ich dort die Möglichkeit Werkzeug, Gartenkram und Autokrempel übersichtlich unterzubringen. Die Einzelteile eines anderen Schranks sind mein Schuhschrank geworden. Und die Türen eines dritten Schranks, der noch aus den 50ern sein dürfte (Echtholz) sind die Türen des Kleiderschrtanks geworden, den ich unter eine andere Dachschräge eingebaut habe. So schnell werf ich nichts weg 🙂

Kommentare sind geschlossen.